Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Northeim

Die „Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Northeim“ (PfD) ist eine von bundeweit rund 300 „Partnerschaften“, die Teil des Bundesprogramms Demokratie leben! sind. Ziel des Programms ist es, die Zusammenarbeit aller vor Ort relevanten Akteurinnen und Akteure aus Zivilgesellschaft, Verwaltung und Politik bei Aktivitäten gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit und bei der Entwicklung eines demokratischen Gemeinwesens zu unterstützen und zur nachhaltigen Entwicklung lokaler und regionaler Bündnisse in diesen Themenfeldern beizutragen.

Unser Schwerpunkt ist die Demokratieförderung im ländlichen Raum. Unser Fokus liegt auf diversen Spielarten gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit (z.B. Rassismus, Antisemitismus, Islam- und Muslimfeindlichkeit, Homophobie), auf rechtsextremen und auf islamistischen Orientierungen und Handlungen.

Die Partnerschaft für Demokratie unterstützt und fördert in diesem Rahmen Projekte in organisatorischer und / oder finanzieller Hinsicht. Dazu werden Gelder aus einem Fonds zur Verfügung gestellt. Über die Inhalte der Arbeit des Lokalen Aktionsplans und die Vergabe der Gelder entscheidet der Begleitausschuss, in dem Vertreterinnen und Vertreter aus Verwaltung und Zivilgesellschaft zusammenarbeiten.

Einen besonderen Stellenwert nimmt die Unterstützung politischer Arbeit von Jugendlichen ein. Hierzu wurde ein Jugendforum eingerichtet, in dem Jugendliche und junge Erwachsene die Möglichkeit haben, sich auszutauschen, selber Projekte anzuschieben und über eine Förderung zu entscheiden. Für diese Projekte wurde ein spezieller Jugendfonds eingerichtet.

 

Wir unterstützen Vereine, Initiativen und Institutionen, die sich der Förderung von Demokratie und Vielfalt im Landkreis Northeim widmen und insbesondere gegen Rechtsextremismus und Phänomene gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit (z.B. Rassismus, Antisemitismus, Islam- und Muslimfeindlichkeit, Homophobie) tätig sind / werden möchten.

Sie möchten ein Projekt durchführen? → Wir unterstützen Sie gerne in organisatorischer und / oder finanzieller Hinsicht.

Bei Fragen, nehmen Sie bitte direkt Kontakt zu uns auf. Konkrete Förderunganfragen müssen per Antrag gestellt werden. Diesen können Sie herunterladen, am Computer ausfüllen und uns in der Erstversion ohne Unterschrift per Mail schicken. Über Anträge bis 500 Euro wird direkt entschieden, über Anträge mit einem höheren Finanzierungsvolumen entscheidet der Begleitausschuss. (Fertig ausgearbeitete Anträge müssen spätestens 3 Wochen vor einer Sitzung vorliegen. Die Sitzungstermine entnehmen Sie bitte der Spalte Aktuelles.

Skip to content